Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr für Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren. Es dauert in der Regel zwölf Monate, um es erfolgreich abzuschließen, sind jedoch mindestens sechs Monate erforderlich. Es beginnt in der Regel am 1. September und endet am 31. August des Folgejahres. Es wird von den deutschen Bundesländern und einzelnen Trägern finanziell unterstützt und durchgeführt.

FÖJ-Träger sind meist gemeinnützige Jugendorganisationen wie Jugendorganisationen von Kirchen oder Umweltschutzverbänden. Diese Träger übernehmen durch ihre staatliche Anerkennung die Auswahl der Einsatzstellen und Betreuung der Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie die Verwaltung der staatlichen Fördergelder. Das „Gehalt“ von Teilnehmern des Freiwilligen Ökologischen Jahres ist vom jeweiligen Bundesland abhängig, wobei es gravierende Unterschiede innerhalb Deutschlands gibt. Die Kosten für FÖJ-Teilnehmer übernehmen zum Teil die Einsatzstellen, zum anderen die Bundesländer, eventuell hilft der Träger. FÖJ-Teilnehmer erhalten im Prinzip ein monatliches Taschengeld, Verpflegung sowie Unterkunft gestellt. In der Regel werden oft Unterkunft und/oder Verpflegung ganz oder zu einem Teil ausbezahlt. Das Taschengeld beläuft sich auf ca. 184€ bis 370€. Zusätzlich sind 25 Seminartage (Einführungs,- Zwischen- und Abschluss-Seminare) durch die Träger gesetzlich vorgeschrieben. Diese Seminare haben vor allem das Ziel, die Teilnehmer auf ihren Einsatz vorzubereiten sowie ihnen zu helfen, Eindrücke auszutauschen sowie Erfahrungen aufzuarbeiten.
Das FÖJ steht auch jungen Ausländern mit deutschen Sprachkenntnissen offen. Erste Informationen auch in russischer Sprache erhalten Sie auf der Homepage des Bundesarbeitskreises Freiwilliges Okologisches Jahr. Dort finden Sie auch eine Liste der Trägerorganisationen. Auf den Homepages einiger Trägerorganisationen befinden sich Adressen und Beschreibungen der Einsatzstellen.

Neben dem Freiwilligen Ökologischen Jahr gibt es außerdem ein Freiwilliges Soziales Jahr. Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten des Bundesarbeitskreises Freiwilliges Soziales Jahr. Besonders lesenswert ist die Broschüre "Für mich und andere" des Bundesministeriums für Familie, Senioren Frauen und Jugend.

Für Freiwillige aus dem Ausland, die in Deutschland ein FSJ oder FÖJ leisten wollen, gilt: Die Bewerbung kann aus dem Ausland direkt bei den Trägern erfolgen (siehe Adressliste in der Broschüre, S. 66 ff. ). Junge Menschen aus Nicht-EU Staaten müssen ein Visum beantragen. In vielen Fällen wird die Visabeantragung durch den Träger unterstützt. Für alle gilt, dass der Wohnsitz bei Dienstantritt in Deutschland liegen muss.