Ferienbeschäftigungen

Die ZAV vermittelt gem. §14 Nr. 2 Beschäftigungsverordnung (BeschV) jedes Jahr Studentinnen und Studenten aus europäischen und nicht-europäischen Ländern, die im Ausland immatrikuliert sind, in Ferienbeschäftigungen bis zu 3 Monate nach Deutschland.

Arbeitgeber können ab 1.10. jeden Jahres ihren Bedarf für die kommende Saison bei der ZAV melden. Die ZAV vermittelt den Arbeitgebern ausländische Studenten, die erfolgreich das Bewerbungsverfahren durchlaufen haben.

Für interessierte ausländische Studenten steht das Informationsblatt „Ferienbeschäftigung in Deutschland“ zur Verfügung. In Ländern, in denen die ZAV Partnerorganisationen hat, bewerben sich die Studenten über die Partner in ihrem Heimatland. Studierende aus Ländern ohne Partnerorganisation bewerben sich direkt bei der ZAV. Eine Übersicht über die Partnerorganisationen der ZAV finden Sie im Informationsblatt „Ferienbeschäftigung in Deutschland“. Die Zahl der ausländischen Studierenden in Ferienbeschäftigungen in Deutschland ist pro Kalenderjahr auf 10.000 begrenzt. Die Vermittlung und Zulassung ausländischer Studenten in Ferienbeschäftigungen erfolgt ausschließlich über die ZAV.